Vita
2010
Mitglied im Deutschen Künstlerbund.



2009
Teilnahme an der Großen Kunstausstellung im Haus der Kunst, München.
Zeigt den 9-teiligen Holzschnitt Kreislauf sich verändernder Naturen.

Teilnahme an der Art International Zürich, vertreten durch die
Akademie für Malerei, Berlin.

Beginn der Malereien unter dem Werktitel Arkadien.



2008
Arbeit an der Mappe mit 9 Holzschnitten Kreislauf sich verändernder Naturen.

Holzschnitt Heute – Kunstpreis 2008, Ludwigsburg.



2008 – 2010
Dozent an der Akademie für Malerei Berlin.
Unterrichtet im Grund- und Masterstudium das Fach Malerei
sowie Aktzeichnen.
2009, Veröffentlichung des Textes: Vorstellungen in der Lehre.



2007
Einladung zur Teilnahme an dem Projekt 400 Jahre Paul Gerhardt,
durch die Evangelische Kirche, Deutschland.
Zeigt das Paul Gerhardt Kreuz, entstanden aus den 7 Holzschnitten
zum 11. Spruch von LaoTse, in der Kirche am Kulturforum, Stiftung St. Matthäus,
Berlin, St. Stephani, Bremen und im Kulturforum FFFZ, Düsseldorf.

Ausstellung Mimesis in der Villa Oppenheim, Berlin. Das Haus zeigt
Malereien und Zeichnungen der Werkgruppen Metamorphosis und Kosmos.



2006
Maleratelier in Berlin-Wilmersdorf.

Ausstellung der Stiftung St. Matthäus, Kirche am Kulturforum, Berlin.
Zeigt das neunteilige Altarbild Mneme. Zeitgleich erscheint der Bildband
Mimesis, mit Texten von Ursula Prinz, stellv. Direktorin der Berlinischen
Galerie, der Kuratorin Beatrice E. Stammer, Berlin und Christhard Neubert,
Direktor der Stiftung St. Matthäus, Berlin.



2005
Distanzierung vom Materialbild und Hinwendung zur reinen Acrylmalerei.
Beginnt mit dem Bilderzyklus unter dem Werktitel Metamorphosis.

Holzschnitt Heute – Kunstpreis 2005, Ludwigsburg.



2003 – 2004
Berufenes Mitglied im Beirat des Berliner Atelierprogramms.
Träger sind der Kultursenat und der Berufsverband Bildender Künstler, Berlins.
Das Förderprogramm entscheidet nach Beiratsbeschluss über die Vergabe
senatsgeförderter Ateliers für professionell arbeitende Bildende Künstler in Berlin.



2003
Kunstpreis 2003, Verein Berliner Künstler, VBK.

Arbeit an der Mappe mit 7 Holzschnitten zum 11. Spruch von LAO-TSE.



2002
Ausstellung in der Kunsthalle Vierseithof bei Berlin unter der Leitung der
Guardini Stiftung, Berlin. Das Haus zeigt die Werkgruppe Gobelin-
Das empfindliche Kleid
, sowie das Tableau ...besuche mich zeit... .

Teilnahme an der Ausstellung Hommage à Berlin, Museum Mitte Berlin.



2001
Einzelausstellung in der Galerìa Punto Arte, Barcelona.

Beginn des Tableaus ...besuche mich zeit..., bestehend aus 72 Tuschezeichnungen.



2000
Ausstellung ZeitZeit, Villa Oppenheim, Berlin.
In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Palermo, erscheint zeitgleich
der Bildband ZeitZeit im Kettler-DruckVerlag, Westfalen, mit Texten von
Wilhelm Gauger, Karl Hofer-Gesellschaft, Berlin, Sergio Troisi, Palermo
und Francesca Pensa, Mailand.



1998
Auktion der Cristiane Herzog Stiftung, Augustusburg.
Künstler helfen mit Taten.



1997 – 1999
Lehrtätigkeit an der Kunstschule am Schloss Berlin.
Unterrichtet in der Jugend -und Erwachsenenbildung, Malerei und Zeichnung.



1997
Einzelausstellung „Reliefs“ und Zeichnungen, Museum Stadt Bad Hersfeld.

Beginn farbiger Holzschnitte.



1996
Einladung des Goethe-Instituts, Mailand
zur Teilnahme an der Ausstellung Metropoli in Mailand.



1994
Einladung zur Teilnahme am 5. Maisalon mit Ausstellungen
im Kunstquartier Berlin und der Konrad-Adenauer Stiftung, Bonn.



1993
Maleratelier in Berlin-Charlottenburg. Beginn plastischer
Arbeiten mit Gips.



1992
Teilnahme an der Documenta IX, Stadtprogramm, Kassel.
Einzelausstellung der Dresdner Bank gegenüber des Fridericianums.



1992 / 1995
Teilnahme an der ARCO, Madrid, vertreten durch die
Galerie Schoen & Nalepa, Berlin.



1990 - 1996
Stipendien der Künstlerförderung, Senat von Berlin.



1990 - 1993
Mehrmonatige Arbeitsaufenthalte in Palermo, Sizilien
Es entstehen die Sizilienserien.



1990 - 1991
Teilnahme an der FIAC, Grand Palais, Paris, vertreten durch die
Galerien Michael Schultz und Rudolf Schoen, Berlin.



1990
Mitglied in der VG Bild Kunst, Bonn.

Einzelausstellung der Guardini Stiftung, Berlin,
Kosmographie mit kargem Material, Text zur Schriftenreihe Trigon 2.
Einzelausstellung von Serigrafien in der Galleria Escaviva, Palermo.



1988
Ausstellung, Arbeiten auf Papier im Hanaro Art Center, zu den
Olympischen Spielen in Seoul.



1987
Erste Einzelausstellung der Galerie Westphal / Bethmann-Hollweg, Berlin.
Ausstellung, Auf Papier im Künstlerhaus Bethanien, Berlin.



1986
Atelier in Berlin-Tiergarten.

Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler, Berlin.



1982 – 1986
Studium an der Staatlichen Hochschule der Künste, Berlin, in der angewandten
Kunst, FB4, bei Prof. Wolfgang Ramsbott,
Prof. Hans Förtsch und Prof. Hermann Wiesler.

Beginn der frühen Materialbilder unter Verwendung von Zement und Sand.
/
Einladung der Kurzfilmtage Berlin, Kino Arsenal und Klick.
Aufführung des Films Porn.

Abschluss: Diplom im FB4, an der Hochschule der Künste, Berlin.
Im Zusammenhang der Diplomarbeit, Teilnahme an dem
Gesamtkunstwerk-Projekt Der Krieg trifft jeden ins Herz.

Dokumentation über Olivier Messiaens Quartett aufs Ende der Zeit,
Paul Dessaus Guernica, Nazim Hikmet u.a..



1982
Studienortwechsel nach Berlin.



1978 – 1982
Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Kunst, Städelschule,
Frankfurt/Main, Malerei und Experimentalfilm bei Prof. Thomas Bayrle
und Prof. Peter Kubelka.

Studienreise nach Wien, Besuch bei Hermann Nitsch auf Schloss Prinzendorf.

Fluxus-Konzert mit Ben Vautier.

Studienreise nach Florenz und Rom.

XXX. Internationale Filmwoche Mannheim,
Uraufführung des Kurzfilms Porn.